26. November 2020

Grammy-nominierter Plattenproduzent tritt dem Bitcoin-Club bei

Multi-Platin-Plattenproduzent kauft Bitcoin, wird von Pomp im Club willkommen geheißen

Murda Beatz, bekannt für seine Zusammenarbeit mit Drake, Nicki Minaj, Travis Scott und anderen im Bereich der populären Musik, hat sich einige Bitcoin gekauft.

Bei der Bekanntgabe der Nachricht an seine 283.200 Follower auf Twitter „grüßte“ Beatz den Hip-Hop-Künstler Jermane Prime und den Mitbegründer von Morgan Creek Digital, Anthony Pompliano, die maßgeblich an dem Kauf beteiligt waren.

Anthony Pompliano (alias Pomp) gratulierte ihm dazu, der neueste Bitcoiner durch Bitcoin Era zu werden, und bat seine Follower, ihn willkommen zu heißen – was sie gerne taten.

Murda Beatz (Shane Lee Lindstrom) ist ein kanadischer Plattenproduzent, der an acht Grammy-nominierten Alben mit Künstlern wie Cardi B, Travis Scott und Nipsey Hussle gearbeitet hat, und er produzierte Drakes Smash-Hit „Nice for What“, der 8 Wochen lang auf Platz 1 der Billboard Hot 100 stand.

Die Krypto-Industrie hat seit langem die Beteiligung von Prominenten angezogen. Bereits 2013 kündigte Snoop Dogg Pläne an, seine Alben bei BTC zu verkaufen.

Während der ICO-Welle im Jahr 2017 befürworteten Prominente wie Paris Hilton und Floyd Mayweather neue Münzen, die zu dieser Zeit auftauchten, obwohl sich beide als Projekte von nicht gerade herausragender Qualität erwiesen.

Gwyneth Paltrow ist eine weitere berühmte Persönlichkeit, die sich für Bitcoin einsetzt

Tatsächlich war sie auch die Beraterin der Brieftasche von Bitcoin, Abra.

Crypto weckte auch das Interesse des Tech-Investors und Schauspielers Aston Kutcher, der zusammen mit dem Milliardär Mark Cuban in UnikoinGold investierte. Das Start-up hinter Unikrn Token wurde jedoch im vergangenen Monat von der SEC wegen Verletzung der Wertpapiergesetze mit einer Geldstrafe von 6,1 Millionen Dollar belegt. Der Akteur investierte auch in BitPay – einen Zahlungsdienstleister für Bitcoin.

Der ehemalige UFC-Kämpfer Ben Askren twittert regelmäßig über Krypto bei Bitcoin Era und unterstützte die letzte Bitcoin-Halbierung, indem er seinen Namen auf Twitter buchstäblich in „Bitcoin Halving May 13. Mai“ änderte.

Im Laufe der Jahre hat Bitcoin es auch geschafft, gewisse Skeptiker zu Bullen zu machen. So kaufte das Business-Intelligence-Unternehmen MicroStrategy kürzlich Bitcoin im Wert von 425 Millionen Dollar, nachdem sein CEO Michael Saylor gesagt hatte, dass die „Tage von Bitcoin“ im Jahr 2013 gezählt seien.

Der Krypto-Raum ist noch weit davon entfernt, die allgemeine Verbreitung zu erreichen, so dass die Beteiligung von Prominenten dazu beiträgt, die Aufmerksamkeit von Menschen zu erregen, die sonst vielleicht nichts von Krypto hören würden.